Willkommen

Über uns

Kontakt

Partner


Selbstfahrertouren


Mietwagenvermittlung


geführte Rundreisen


Aktivitäten


für Frühbucher





AGB´s




Klima & Reisezeit - Namibia



Das Klima in Namibia lässt sich grob in zwei Bereiche unterteilen. Der Süden des Landes ist arid bis semi-arid mit nur geringen Niederschlagsmengen, während der Norden heiß und feucht ist.
Da das Land auf der Südhalbkugel liegt, sind die Monate November bis April in Namibia die heißen Monate. Die Temperaturen steigen zu dieser Jahreszeit oft deutlich über 30° Celsius. Die Regenzeit beginnt ebenfalls ab November in Namibia.

Während die Niederschlagsmengen im Süden des Landes nur bei spärlichen 50 mm pro Jahr liegen, steigen sie nach Norden hin sukzessive an. Im Norden erreichen sie um die 600 mm im jährlichen Durchschnitt und in einigen Regionen des Caprivi-Streifens im äußersten Nordosten sogar über 800 mm.
Dieser eklatante Unterschied zwischen Norden und Süden macht sich auch in der Vegetation bemerkbar. Während im Süden Halbwüsten und Wüsten vorherrschen, geht die Vegetation nach Norden hin in Steppen- und anschließen grüne Savannenlandschaften über.

Eine Besonderheit stellen die Küstenregionen Namibias dar. Aufgrund des kalten Benguela-Stroms, der vor der Küste Namibias verläuft, kühlt sich der Südwestwind stark ab und verhindert eine Wolkenbildung. Stattdessen legt sich morgens häufig ein dichter Nebel über die Landschaft. Die Temperaturen an Namibias Küste fallen im Winter (von Mai bis September) nachts häufig auf 5° Celsius oder weniger ab.
Auch auf dem zentralen Hochplateau, auf dem auch Windhoek liegt, kühlt es in den Wintermonaten nachts stark ab. Auch wenn die Temperaturen tagsüber bei 25° Celsius oder mehr liegen, braucht man im August in Namibia dennoch abends immer noch einen warmen Pullover.

Beste Reisezeit für Namibia

Es empfiehlt sich, während des namibischen Winters von April bis Anfang November nach Namibia zu reisen, da die Niederschläge zu dieser Zeit gering sind. Außerdem sind die Temperaturen in Namibia zu dieser Zeit tagsüber nicht zu heiß und es wird auch im Norden des Landes nachts noch angenehm kühl.
Als beste Reisezeit für Namibia können diese Monate außerdem gelten, weil die Vegetation im Winter weniger üppig ist und Tierbeobachtungen besser möglich sind. Wenn sie also faszinierende Fotos von Namibias Tierwelt schießen wollen, empfiehlt es sich vor der Regenzeit zur reisen, da dann auch viele Tiere zu den Wasserlöchern kommen.



zurück zu der Infoübersicht







Willkommen

Über uns

Kontakt

Partner

Namibia-Infos

Registration









Impressum Counter/Zähler

2011 Abenteuer in Namibia / Fish for Fun CC